Oblat= Krapffen in Schmaltz zu bachen.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 5 Nr. 067

Originalrezept:

NImm Oblat / schneids viereckicht / oder rund / was Form du wilt / aber allzeit zwey gleiche zusammen / nimm Weixeln / Rübeslein / Marillen / Hetschapötschen / oder andere dick= eingesottne Sachen / oder Salsen / streichs auf einen Theil Oblat / decks mit dem andern Oblat zu / mach ein glattes Taiglein von purem Wein und Mund= Meel / wie einen Strauben= Taig / duncke die Kräpfflein auf einer jeden Seiten ein wenig ein / laß ein Schmaltz heiß werden / aber nicht zu viel / bach sie also geschwind heraus / daß sie schön liecht bleiben / beym Anrichten zuckert mans wol.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Oblat= Krapffen in Schmaltz zu bachen.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 5 Nr. 067,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=oblat-krapffen-in-schmaltz-zu-bachen (29.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.