Nudeln oder Gerstel ausgedünstet.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.182/7

Originalrezept:

Man macht von 2 Eiern, oder 4 Dottern, ziemlich dicke kurze Nudeln (oder geriebenes Gerstel), kocht sie in 2 Seidel siedende Milch ein, gibt bei 4 Loth Butter oder Schmalz dazu, und stellt es zugedeckt in das Rohr, wodurch es locker wird.Wenn sich die Milch eingedünstet hat, streut man Zucker darauf, und sticht das Gebräunte mit dem Muserl auf. Wenn es zu trocken wird, gibt man jedes Mal etwas Milch dazu, wodurch das am Boden angelegte sich auflöst und leichter loslösen läßt. Beim Anrichten bestreut man es mit Zucker und Zimmt.

 

Transkription:

Arabella Hirner

Zitierempfehlung:
Arabella Hirner (Transkription): "Nudeln oder Gerstel ausgedünstet.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.182/7,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=nudeln-oder-gerstel-ausgeduenstet (15.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Arabella Hirner.