[Nudeln]

Aus: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 08, Nr. 204

Originalrezept:

Mach ein Teig mit lauter Eyern vnd Mehl / zimlich hart / vnd wenn er wol gearbeitet ist / so treib in fein dünn auß / besträw dz Blat / das du hast außgetrieben mit lauterm Mehl / wickels vbereinander / vnnd schneids fein klein / setz mit Wasser auff ein Fischkessel / vnd laß sieden / zeuch den Teig hinein / rürs mit einem Löffel / daß nicht zusammen kompt / rürs vmb / biß daß auffseudt / schüt es auff ein Durchschlag / nimm gesotten Wasser / das zimlich gesaltzen ist / wasch die Nudel darmit auß / nimm ein gerieben Parmesankäß / vnd geriebenen Weck / oder gerieben Ruckenbrot / thu es durcheinander / vnd wenn du es wilt anrichten / so schüt den Käß am ersten an den Boden / vnnd richt die Nudel darein an / besträw es darnach mit Käß vnd Brot / geuß heiße Butter darüber / so wirdt das Brot fein resch / decks flugs zu mit einer Schüssel / vnd gibs warm auff ein Tisch. Also richt man die Nudel zu / sonderlich in der Graffschafft Tyrol.

Transkription:

Waltraud Ernst

Zitierempfehlung:
Waltraud Ernst (Transkription): "[Nudeln]", in: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 08, Nr. 204,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=nudeln (07.12.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Waltraud Ernst.