Noch eine Rosmarin= Brüh über allerley Wildpret.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 06, Nr. 041

Originalrezept:

ZUpffet oder pflicket einen Rosmarin ab / waschet und hacket ihn klein; nehmet ein Mandel= Lebküchlein / reibet oder zerbrocket es in ein Häfelein / thut den Rosmarin dazu / giesst einen Wein daran / und lasst es sieden; zwingts durch daß es fein dicklicht werde / streuet Pfeffer / Cardamomen / Muscatnüsse / auch / so ihr wollet / Muscatblüh und Zucker darein / lasts ferner sieden: werfft aber auch gantz zuletzt würfflicht= geschnittene Citronen= Schelffen / und klein= zerschnittenen Rosmarin darein / richtets über das Gebratene / druckt nach belieben Citronen= Safft darauf / und bestreuet es mit klein= geschnittenen Citronen= Schelffen.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Noch eine Rosmarin= Brüh über allerley Wildpret.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 06, Nr. 041,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=noch-eine-rosmarin-brueh-ueber-allerley-wildpret (19.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.