Noch ein Mandel= Kooch / auf andere und bessere Weise.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 02-Koche, Nr. 19

Originalrezept:

NImm zu einer grossen Haupt= Schüssel ein Pfund Mandel / ziehe sie im heissen Wasser ab / laß im kalten Wasser kuhlen / und stoß sie auf das kleinste mit Rosenwasser an; thue selbige ferner in eine tieffe Schüssel / und mische ein Pfund geriebenen Zucker darunter / rühre alles wohl untereinander / schlag zehen gantze Eyer und so viel Dottern daran / und nimm die Vögel davon / sind aber die Eyer klein / so nimm der gantzen Eyer zwölff / und der Dottern nur zehen Stück / rühre sie anderthalb Stunden lang / würff klein= geschnittene Citronen= Schelffen / oder an deren statt Citronat darein; schmiere dann eine andere Schüssel mit Butter / richte einen blechenen Reif auf die Schüssel / und vermache ihn einwendig mit Teig / daß das Kooch nicht ausrinne / schütte es in die Schüssel / und koche es in einem Pasteten= Oefelein / oder aber einer Dorten= Pfanne: wann es dann ausgebachen / so nimm den blechenen Reif von der Schüssel hinweg / und streue Zimmet darauf. *

* Wann man dieses Mandel= Kooch in einer Dorten= Pfanne bachen will / muß man die Glut unten her nicht zu starck machen / daß die Schüssel nicht zerflüsse oder schmeltze (und) zu Verhütung dessen / kan man auf das Blättlein der Dorten= Pfanne einen Sand streuen / oben her aber eine Glut geben / und das Kooch anderhalbe Stunden lang bachen lassen.

Transkription:

Marlene Ernst

Zitierempfehlung:
Marlene Ernst (Transkription): "Noch ein Mandel= Kooch / auf andere und bessere Weise.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 02-Koche, Nr. 19,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=noch-ein-mandel-kooch-auf-andere-und-bessere-weise (15.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.