Noch ein Citronen= Mus.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 02, Nr. 050

Originalrezept:

REibt von der Citronen die Schelfen auf dem Reibeisen / dann nehmt das Marck / thut die weisse Haut gantz davon / und die Kerne sauber heraus ; zerreibt das Marck wohl in einem Häfelein / schlaget Eyer daran / nemlich drey Dottern und zwey gantze Eyer / giesst auch zehen biß eilff Eyer= Schalen voll Wein daran / und zuckerts nach belieben / rührt alles wohl unter einander / richtet es in eine zinnerne Schüssel / und setzts auf ein Kohl= Feuer / daß es ein wenig dicklicht wird : Es muß aber stets gerühret werden / und nicht recht sieden / sondern nur gleichsam quellen : dann tragt es auf / und streuet zuvor ein wenig Zucker und Zimmet darauf.

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , , , , ,

Transkription:

Sepp Meister, Steffi Schinagl

Zitierempfehlung:
Sepp Meister, Steffi Schinagl (Transkription): "Noch ein Citronen= Mus.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 02, Nr. 050,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=noch-ein-citronen-mus (14.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Lukas Fallwickl.