Noch ein auf andere Art zugerichteter Stockfisch.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 03, Nr. 194

Originalrezept:

SIede den gewässerten Stockfisch im Wasser ab / wann er aber mild bleiben soll / darff man ihn über eine viertel Stund nicht sieden lassen / gieß alsdann das Wasser wieder herab / richte ihn in eine Schüssel / mach eine Lag Fische / streue Kümmel / ein wenig Saltz und Ingber darauf / brenn ein heisses Schmaltz darüber / mach wiederum eine Lage vom Stockfisch / bestreue ihn wie zuvor mit Kümmel / Saltz und Ingber / brenn ebenfalls ein heisses Schmaltz darüber /
und so fort; an statt des frischen Schmaltzes aber / kan man auch gar füglich eine frische oder gesaltzene Butter nehmen / und wol heiß darüber brennen. Oder aber siede den Stockfisch im Wasser / saltze ihn zu letzt / und laß ihn also noch einen wall aufthun; lege ihn dann in eine Schüssel / gieß etwas von dem Wasser / darinnen er gesotten hat / darein / streue Ingber und Pfeffer darauf / brenne ein im Schmaltz geröstetes Semmelmehl darüber / und trag ihn also zugedeckt zu Tisch.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Noch ein auf andere Art zugerichteter Stockfisch.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 03, Nr. 194,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=noch-ein-auf-andere-art-zugerichteter-stockfisch (11.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.