Ein zerlegt= und gebachener Capaun / mit Zwibel / Knoblauch / und Rosmarin / oder mit Sardellen und Capry eingericht.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-2 Kap. 1 Nr. 020

Originalrezept:

NImm Oel / oder Schmaltz / röste klein=gehackten Zwibel mit Semmel=Brosen Liecht=gelb / gieß Eßig und Wein / mit wenig Fleischbrühe darein / lege darzu zertruckten und geschnittnen Knoblauch / Rosmarin / Lemoni=Schelffen / Pfeffer / Imber / Muscatnuß / und laß in einer Rein / oder Casserol / auf einen kleinen Kohlfeuer gemach verdeckter kochen; hernach richte 1. Capaunen / oder mehrer / sauber gebutzter / und zerschnittner / also frischer / auch die Stuck mit einem breiten Messerrucken zerklopffter / eingesaltzen / und sauber eingemelbt / daß du sie im Safft aus Haussen=Schmaltz ausbachest / und von der Pfann in das schon zugerichte Marginat legest / und nur etliche Sud darinn thun lässest / und hernach warm / oder kalter gibst.

NB. Wer will / der salze die Capaunen nicht so starck / und nehm etliche ausgelößte Sardellen / und Capry in das erstbeschriebene Marginat, andere nehmen auch 1. oder 2. Lorbeer=Blättlein / und zerropffen solche / und lassen es auch in dem Marginat verkochen / sie geben einen guten Geschmack; dise Speiß ist auf der Reis auch bald zugericht.

Transkription:

Yi-heng Chen

Zitierempfehlung:
Yi-heng Chen (Transkription): "Ein zerlegt= und gebachener Capaun / mit Zwibel / Knoblauch / und Rosmarin / oder mit Sardellen und Capry eingericht.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-2 Kap. 1 Nr. 020,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=nimm-1-oder-mehr-sauber-gebutzte-capaunen-zerlege-sie-gleich-also-frischer-in-beliebige-stuecker-legs-in-ein-rein-oder-casserol-mit-gantzen-zimmetr-gantzen-naeglein-wenig-pfeffer-im (09.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Maximilian Schmidauer.