Niederländische Marzepan.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 17, Nr. 013

Herkunftsbezeichnung(en): Niederländisch

Originalrezept:

Ziehet Mandeln ab / stosset oder reibet sie klein / wie zu andern Marzepan= Zeug / mischet Zucker darunter / nach dem man sie süß verlanget ; streichets in Rauten= Form auf Oblat / bezwickets oben herum / legets auf ein mit Mehl bestreutes Kupffer= Blech / setzets in Ofen / und lassets ein wenig bräunlicht bachen : nehmet es dann heraus / und giesset einen von Zucker und Rosenwasser angemachten Eiß= Spiegel darüber / streuet gefärbten Zucker darein / setzets wieder in den Ofen / lassets ertrocknen / und besteckets / wo es bezwicket worden / mit Pinien= Nüßlein / so man / nach belieben / vergulden kan.

Transkription:

Sepp Meister, Steffi Schinagl

Zitierempfehlung:
Sepp Meister, Steffi Schinagl (Transkription): "Niederländische Marzepan.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 17, Nr. 013,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=niederlaendische-marzepan (29.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Lukas Fallwickl.