Neunaugen zu bachen.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 03, Nr. 156

Originalrezept:

BRühet und bereitet die Fische / wie oben gedacht / saltzt und schwinget sie im Mehl / und bachts aus Oel oder Schmaltz nach belieben / doch also daß sie fein lind bleiben; druckt auch sauere Pomerantzen aus / und richtet selbige darüber / oder aber schneidet die Pomerantzen in vier Theile / und leget sie zwischen die Fische auf die Schüssel / damit man bey Tisch / nach eigenen gefallen / den Safft darauf drucken könne.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Neunaugen zu bachen.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 03, Nr. 156,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=neunaugen-zu-bachen (20.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.