Neun=Augen / so frisch / gut zubereiten.

Aus: Die wol unterwiesene Köchinn (1697), Teil 2, Absatz 02, Kapitel 20, Abschnitt II, Nr. 006

Originalrezept:

Mache siedend Wasser / und schütte die Neun=Augen lebendig hinein / rühre sie mit einem reinen Besem darinne wol um / bis sie den Schleim gehen lassen / so wasche sie rein aus / menge Salz / Ingwer und Pfeffer untereinander / besprenge sie wol damit / stekke sie an ein Spießgen / und laß sie braten / betrieffe sie mit Butter / nim rein geriebene Kreße / thue Eßig / Ingwer / Zimmet und Zukker daran / laß es mit einer guten Brüe warm werden; richte die Neun-Augen an / gieß die Brüe darunter; man mag auch wol nur braune Butter darüber gießen.

Transkription:

Magdalena Bogenhuber

Zitierempfehlung:
Magdalena Bogenhuber (Transkription): "Neun=Augen / so frisch / gut zubereiten.", in: Die wol unterwiesene Köchinn (1697), Teil 2, Absatz 02, Kapitel 20, Abschnitt II, Nr. 006,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=neunaugen-so-frisch-gut-zubereiten (17.05.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.