Netz=Aal mit Rüben.

Aus: Die wol unterwiesene Köchinn (1697), Teil 2, Absatz 02, Kapitel 20, Abschnitt I, Nr. 002

Originalrezept:

Man schneidet dem Aal Kopf und Schwanz ab / und das übrige in Stükken / ohngefähr eines Fingers lang: Die Haut muß nicht abgezogen werden / siede ihn alsdenn in reinem Wasser langsam ab / nim Rüben / es seien Märkische oder Bortfeldische / schneide sie in dünne Streifen / und siede sie halb gahr / alsdenn schütte sie zu dem Aal / thue Butter und Pfeffer darzu / und laß es vollends gahr sieden.

Transkription:

Magdalena Bogenhuber

Zitierempfehlung:
Magdalena Bogenhuber (Transkription): "Netz=Aal mit Rüben.", in: Die wol unterwiesene Köchinn (1697), Teil 2, Absatz 02, Kapitel 20, Abschnitt I, Nr. 002,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=netzaal-mit-rueben (19.05.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.