Netz= Würstlein / oder Crepinnen.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-1 Kap. 02 Nr. 078

Originalrezept:

NImm magers Kalbfleisch / ein Stücklein Speck / laß mit einander im Fleischhafen planschieren / oder anlauffen / wanns abkühlt ist / hack ein wenig Schwein= Feisten / wenig Zwibel / 2. oder 3. zerdruckten Knoblauch / und stoß alles zusammen im Mörser mit Milch oder Ram / und gelben Eyern / und leg dise Farce, oder Brät alsdann in deine Crepinnen / oder Netzlein / als wie die weisse Würstlein; Man bacht sie aber in einer Dorten= Schüssel oder Blättlein / bey kleinem Feuer / daß sie eine schöne Farb bekommen.

Anmerkung:

„Crepinnen“ werden sowohl die Kalbsnetze als auch die fertigen Netz-Würste genannt. („Crépinnes“ sind eigentlich breite textile Borten mit Fransen)

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Netz= Würstlein / oder Crepinnen.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-1 Kap. 02 Nr. 078,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=netz-wuerstlein-oder-crepinnen (10.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.