Muß vom Rehkopff zu machen.

Aus: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 02, Teil 03, Nr. 02

Originalrezept:

Setz den Kopff in Wasser zu  / vnd laß jn gar an die statt sieden  / thu auch ein wenig Saltz darein  / wenns gar gesotten ist  / so säubers sauber auß  / zeuch das Fleisch vom Kopff  / thu es in einen Mörsel  / schneidt ein Schnitten von eim Weck  / behes ab  / vnd thu es in den Mörsel  / nim(m) ein Handt vol oder zwo kleine schwartze Rosein  / die fein sauber außgewaschen  vnnd geklaubt seyn  / stoß wol durcheinander  / vnd nim(m) ein Rindtfleisch oder Hennenbrüh  / die wolgeschmack  / vnnd lindt gesaltzen ist  / laß das zerstossene damit ab  / oder mit warmen Wein  / streich es durch ein Härin Tuch  / (daß) dick wirt  / thu es in ein vberzinten Fischkessel  / mach es ab mit gestossenen Zimmet / thu ein wenig Zucker vnd gestossene Neglein darein  / laß es darmit auffsieden  / gehe nicht darvon  / daß es nicht anbrennt  / rürs mit einem höltzern Löffel  / biß auffseudt  / Mach auß dem Hirn Pouesen  / wie man die pflegt zu machen auß dem Kalbskopff. Oder nim(m) das Hirn  / wenns gesotten ist  / treib es mit Eyern ab  / hack darvnter grüne wolschmeckende Kräuter  / vnd ein wenig Jngwer  / mach ein Pfan(n)kuchen darauß  / so ist es gut vnd wolgeschmack.

Transkription:

Sepp Meister, Steffi Schinagl

Zitierempfehlung:
Sepp Meister, Steffi Schinagl (Transkription): "Muß vom Rehkopff zu machen.", in: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 02, Teil 03, Nr. 02,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=muss-vom-rehkopff-zu-machen (09.12.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.


In folgendem Projekt erschlossen: TCS 37 (2017-2019)