Muscheln zusieden.

Aus: Die wol unterwiesene Köchinn (1697), Teil 2, Absatz 02, Kapitel 26, Abschnitt II, Nr. 001

Originalrezept:

Man wäscht sie / ziehet ihnen den Bart ab / und thut sie in einen Keßel über das Feuer ohne Wasser / so thun sie sich auf / man muß sie aber fleißig umschütteln. Wenn sie nun alle offen / so sein sie gahr / gieb sie warm zu Tische / und mache eine Brüe darbei / wie folget: Setze Eßig bei / und laß ihn heiß werden / alsdenn thue ein gut stükk Butter darzu / und rühre es immer / bis sie geschmolzen: klopffe denn eine Eier-Dotter darein / gib es in ein klein Schüßelchen und bestreue es mit Pfeffer.

Transkription:

Magdalena Bogenhuber

Zitierempfehlung:
Magdalena Bogenhuber (Transkription): "Muscheln zusieden.", in: Die wol unterwiesene Köchinn (1697), Teil 2, Absatz 02, Kapitel 26, Abschnitt II, Nr. 001,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=muscheln-zusieden (26.05.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.