Muscatnuß obbeschriebener massen einzumachen

Aus: Kunst und Wunderbüchlein (1631), Kapitel 01, S. 17

Originalrezept:

Nim Muscatnüß so viel du wilt / weiche sie in eine gute scharpffe Laugen / gieß allweg vber den andern tag eine frische daran / laß 14. tag also weichen / thu die obern Schelffen davon / legs in ein frisch Was= ser / biß die Laug davon kompt / gib ihnen darnach den gebürenden zucker vnd Honig / wie bey den Einma= chungen der grünen Ingwern durch mancherley Gattung verzeichnet ist.

NOTA.

Solcher gestalt mag man auch zitwan / Galgant vnd Calmus einmachen.

Übersetzung:

Eingelegte Muskatnuss

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , , ,

Transkription:

Marlene Ernst

Zitierempfehlung:
Marlene Ernst (Transkription): "Muscatnuß obbeschriebener massen einzumachen", in: Kunst und Wunderbüchlein (1631), Kapitel 01, S. 17,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=muscatnuss-obbeschriebener-massen-einzumachen (14.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.