Muscaten=Brod auf andere Art.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 17, Nr. 045

Originalrezept:

NEhmet deß weissesten Zuckers und schönsten Mehls / jedes ein halb Pfund / wie auch das Weisse von sechs Eyern / rührets eine viertel Stund lang / biß es dick wird; schneidet fünff Loth Mandeln nach der länge / und ein Quintlein Zimmet / und Muscatenblüh klein / mischet ein Loth Anis und Fenchel / mehr oder weniger / wie mans gerne isset / darunter; klopffet den Teig wohl / füllet selbigen in ein Schärtlein und lasset ihn bachen.

Transkription:

Magdalena Bogenhuber

Zitierempfehlung:
Magdalena Bogenhuber (Transkription): "Muscaten=Brod auf andere Art.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 17, Nr. 045,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=muscatenbrod-auf-andere-art-2 (19.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.