Mürber Germteig.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.038/2d

Originalrezept:

Butter oder Schmalz bröselt man mit dem Mehle ab, gibt die Dotter, sauern Rahm oder Obers, Germ, Zucker, Salz, dazu und macht den Teig mit den Händen auf dem Brette ab. Man treibt ihn aus, schlägt ihn wie mürben Teig, dreifach zusammen, treibt ihn wieder aus und wenn er dreimal zusammengeschlagen wurde, verwendet man ihn gleich oder läßt ihn manchmal zugedeckt rasten.
Zu ½ Pfund Mehl 8 bis 12 Loth Butter, 2 bis 4 Dotter, 2 Löffel sauern Rahm 1 Loth Germ. Anstatt Rahm auch Milch oder Obers.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Mürber Germteig.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.038/2d,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=muerber-germteig (18.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.