Moules de poisson.

Aus: Le cuisinier françois (1651), S. 200, Kap. 12, Nr. 74

Originalrezept:

Nettoyez les, & les faites bouillir vn bouillon auec vn bouquet. Si tost qu’el- les seront ouuertes, tirez les, & les ostez de dedans la coquille, puis les fricassez auec du beurre frais, persil & siboules achées, assaisonnées de poiure & musca- de: puis délayez iaunes d’œufs auec ver- jus, & les meslez ensemble. Seruez, & garnissez de leurs coquilles les mieux faites.

Anmerkung:

Nach dem Kochen werden die Muscheln ausgelöst, und die schönsten Muschelschalen werden zum Garnieren aufgehoben. Die Muscheln werden danach mit Kräutern und Gewürzen in Butter gebraten, zuletzt rührt man eine Sauce aus Dottern und Verjus und gießt sie darüber.

Übersetzung:

Miesmuscheln.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Moules de poisson.", in: Le cuisinier françois (1651), S. 200, Kap. 12, Nr. 74,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=moules-de-poisson (19.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.