Moruë fraische.

Aus: Le cuisinier françois (1651), S. 224, Kap. 14, Nr. 18

Originalrezept:

Mettez la en façon de court bouillon, la laissez fort peu bouillir, & la retirez: puis la laissez reposer, & couurez d’vne nappe ou d’vne seruiette, & lors que vous voudrez seruir, mettez la égoutter, faites vne sauce liée, & seruez auec persil.

Anmerkung:

Heutzutage spricht man von „cabillaud“; der Ausdruck „morue“ wird nur mehr für Stock- u. Klippfisch verwendet, also getrockneten, eingesalzenen Kabeljau. Oben wird das Adjektiv „frisch“ hinzugefügt, d.h. die Bedeutungsverengung auf konservierten Fisch erstreckte sich über einen längeren Zeitraum.

Übersetzung:

Frischer Kabeljau.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Moruë fraische.", in: Le cuisinier françois (1651), S. 224, Kap. 14, Nr. 18,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=morue-fraische (17.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.