Model= Küchlein / auf andere Art.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 13, Nr. 098

Originalrezept:

FEuchtet erstlich das Mehl mit einer Milch an (es darff nicht nothwendig ein Kern oder süsser Ram seyn / sondern nur eine andere gute Milch) schlagt zwey Eyer daran / und giesst ein wenig Wein dazu / klopffet den Teig nicht / sondern rühret ihn nur was wenigs mit dem Löffel / so wird er nicht zäh; bachets im heissen Schmaltz wie die zuvor beschriebene; netzet den Model im Schmaltz / daß er nicht zu kalt und nicht zu heiß seye / sehet auch wohl zu / daß kein Teig an dem Model hangen bleibe / reiniget ihn offt; und wann man den Model in den Teig getunckt / so setzet selbigen gantz gemach ins Schmaltz / haltet ihn auch nicht stets auf einer Seiten / daß der Teig nicht herab lauffe / sondern schön gleich bleibe / gehet aber auch nicht zu langsam mit um / sondern bachets fein geschwind heraus / giesset mit einem Löffel das Schmaltz auf das Mödelein / so fällt es gern herab: Alsdann wendet das Küchlein / wann es von dem Model herab gefallen / im Schmaltz um / und bachets schön licht= gelb ab.

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , , , ,

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Model= Küchlein / auf andere Art.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 13, Nr. 098,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=model-kuechlein-auf-andere-art (26.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.