Milz‐Scheiben.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.060/6

Originalrezept:

Einen Abtrieb von Butter und 3 Eiern mit Bröseln gemischt, theilt man in 2 Theile, formt einen zu einer fingerdicken Wurst, mischt zum andern ein ausgestreiftes Kalbsmilz, so wie angelaufene Zwiebel und Petersilie. Dieß streicht man so lange die Wurst ist, auf das bemehlte Brett, legt die Wurst darauf und dreht sie in die Farce, daß sie davon rund herum gleich dick umgeben ist. Man wickelt sie nun in eine, mit Butter bestrichene Serviette, bindet diese fest und kocht die Wurst in Salzwasser. Ausgelöst wird sie zu Scheiben geschnitten, in braune Suppe gegeben.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Milz‐Scheiben.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.060/6,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=milz%e2%80%90scheiben (10.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.