Milch= Küchlein / noch anderst.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 13, Nr. 018

Originalrezept:

MAn nehme eine gantze dicke unabgenommene Milch / lasse sie zusammen lauffen / und zertreibe sie wohl / daß sie glat wird ; dann schlage man Eyer daran / und rührs damit ab / daß sie dick bleibt ; streuet dann Mehl darein biß trocken wird / und machet Küchlein / so groß als ein Tauben= Ey / daraus ; bachets aus Schmaltz / und legets wohl kühl ein / so springen sie schön auf.

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , , ,

Transkription:

Sepp Meister, Steffi Schinagl

Zitierempfehlung:
Sepp Meister, Steffi Schinagl (Transkription): "Milch= Küchlein / noch anderst.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 13, Nr. 018,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=milch-kuechlein-noch-anderst (24.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Lukas Fallwickl.