Messing und Kupfer

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.008/1a

Originalrezept:

kann man mit Teig von türkischem Mehl und Essig am schönsten putzen, wenn es darauf abgespült und mit Sägespänen getrocknet wird, aber es lauft in Sparherdküchen schneller an, als wenn man es mit Wienerkalk und etwas Wasser (oder Branntwein) bestrichen, mit Woll‐Lappen gut reibt. Auch von Limoniensaft, wozu man schimmliche verwenden kann, wird Kupfer schön.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Messing und Kupfer", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.008/1a,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=messing-und-kupfer (13.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.