Mehl= Knötlein / auf andere Art.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 10, Nr. 101

Originalrezept:

SChneidet einen Weck oder Semmel auf / wie zu einer Suppen / giesst gute siedende Milch daran / deckets zu / und lassets wohl weichen: wann sie nun ein wenig erkaltet / seihet die Milch von dem Brod ab / rühret ein gut theil schönes Mehl darunter / wie auch würfflicht= geschnittenes / zuvor im Schmaltz geröstetes Brod / und eben dergleichen kleine Zwiebelein / schlaget drey oder vier Eyer daran / und machet den Teig etwas lehn zusammen: formiret dann Knötlein daraus / lassets in einem gesaltzenen Wasser / so bereits / ehe sie eingelegt werden / gesotten hat / ferner sieden / und überbrennet sie zu letzt in der Schüssel mit Schmaltz.

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , , , , ,

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Mehl= Knötlein / auf andere Art.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 10, Nr. 101,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=mehl-knoetlein-auf-andere-art (08.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.