May Butter Milch

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 9 Nr. 07

Originalrezept:

Nimm ein gute neu=gemolchne obere Milch / schlage vier oder fünff Eyer darein / und sprittle es fein wol / setz es in einem verglaßirten Hafen auf ein Glütlein / siehe aber / daß es sich nicht anhengt / laß es zu einem Döpfflein sieden / alsdann seihs durch ein Tüchlein oder Sieblein / laß gar wol abseihen / nimm hernach denselben Doppen / zuckere ihn / nimm so viel frischen Butter als Doppen ist / rührs wol durcheinander / treibs durch ein weit löcheriges Sieblein / oder Seih=Pfändlein / in ein saubere Schüssel oder Schaalen / bestecks mit Blumen / und gibs.

NB. Oder richte diesen Butter in die Mitten der Schüssel auf die Höhe / und gieß ein andere May=Milch / Kremb / Plamansche, oder andere Sultzen herum.

Übersetzung:

Maibuttermilch

Transkription:

Marlene Ernst

Zitierempfehlung:
Marlene Ernst (Transkription): "May Butter Milch", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 9 Nr. 07,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=may-butter-milch (19.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.