Maul von Ochsen / oder Rind / auf den Rost / in guter sauren Brühe / mit Sardellen / Rosmarin und Knoblauch.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-1 Kap. 01 Nr. 020

Originalrezept:

DAs Ochsen=Maul weich gesotten / sauber gebutzt / zu feinen Stücklein geschnitten / durch zerlassenen Butter (worinn zertruckter Knoblauch gelegt) gezogen / und mit angemachten Semmel=Brosen besäet / auf dem Rost / oder in dem Ofen / schnell abgebräunt; unterdessen nimm in ein Casserol einen frischen Butter/ Eßig / Pfeffer / Muscatnuß / Lorbeer=Blättlein und Rosmarin / auch wenig Fleischbrühe / oder Sardellen; wanns aufsiedt / so gibs warmer über das abgebräunte Ochsen=Maul.

Transkription:

Sabine Schwaiger

Zitierempfehlung:
Sabine Schwaiger (Transkription): "Maul von Ochsen / oder Rind / auf den Rost / in guter sauren Brühe / mit Sardellen / Rosmarin und Knoblauch.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-1 Kap. 01 Nr. 020,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=maul-von-ochsen-oder-rind-auf-den-rost-in-guter-sauren-bruehe-mit-sardellen-rosmarin-und-knoblauch (09.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Sabine Schwaiger.