Marillen‐Sulze.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.279/6

Originalrezept:

½ Pfund geklärten Zucker schüttet man auf 15 Stück saftige, dunkelfleischige, geschälte und halbirte Marillen und läßt es zugedeckt 24 Stunden stehen, dann durch ein Tuch fließen. Man gibt den Saft von 2 Limonien und 1 ½ Loth Hausenblase dazu und seiht es nochmals.

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , ,

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Marillen‐Sulze.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.279/6,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=marillen%e2%80%90sulze (10.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.