Marginierte Forellen zu khohen

Originalrezept:

Nimb die Forelln*, pachs* hernach in öhl, oder Schnalz*, / thues in ein Rein*, schitte* ösßig vnd öhl daran, vnd / thue Paumöhl* darauf, vnd große wein* pierl*, / Laß also ain tag stehen, thue auch Rosmarin* vnd / Lorber* plätl* darzue, khanst auch andter Fisch also / Marginiern*, aber ohne Paumböhl* oder weinpierl*, // (30v) Mach ein suppen dariber, Nimb ösßig vnd öhl / vnd guetts gewierz*, laß undtereinandter sieden* / und gibs, /

 

[Anm: „öhl, oder Schnalz“: bedeutet ‚Öl oder Schmalz‘.]

Übersetzung:

Marinierte Forelle

Transkription:

Lothar Kolmer, Franziska Kolmer

Zitierempfehlung:
Lothar Kolmer, Franziska Kolmer (Transkription): "Marginierte Forellen zu khohen", in: Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger (1735), Nr. 105,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=marginierte-forellen-zu-khohen (19.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.