Marck= Küchlein.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 13, Nr. 003

Originalrezept:

NImm ein Rind oder Ochsen= Marck / und das Sauere von einer Citronen / rühre es mit dem Marck wohl ab / daß es wie ein dicker Brey wird / zuckers / und saltze es nur ein klein wenig / würtze es mit Cardamomen und Muscaten= Blüh ; mach einen Teig von einem Eyerdottern / Butter und Wasser / wie zu Rafioln an / schlags in denselben / und laß geschwind im Schmaltz abbachen.

Transkription:

Sepp Meister, Steffi Schinagl

Zitierempfehlung:
Sepp Meister, Steffi Schinagl (Transkription): "Marck= Küchlein.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 13, Nr. 003,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=marck-kuechlein (10.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Lukas Fallwickl.