March= Wandel.

Aus: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 068

Originalrezept:

Mache einen guten marben Taig, oder Butter= Taig, die Wandeln bestrichen, den Taig Messer= Rucken= dick ausgetrieben; die Füll wird also gemacht; nimm 1. Vierting klein= gestossene Mandeln, 1. Vierting gefähten Zucker, 3. Eyer, 3. Dotter, rühre es 3. Viertel= Stund, zuletzt 3 Kr. March*) klein geschnitten, 1. Vierting klein= geschnittenen Citronat, so lang gerühret, bis es untereinander kommet, in die Wandel gefüllet, und langsam gebacken. Es kom(m)t kein Deckel darüber.

Anmerkung:

*) dies bedeutet „Mark für 3 Kreuzer“.  Diese Mengenangabe war für die Zeitgenossen durchaus verständlich, auch wenn damals eine Verteuerung manchmal nicht durch eine Preiserhöhung erfolgte, sondern durch eine Verringerung der Menge.  Ein 10-Kreuzer-Wecken wurde in Notzeiten also oftmals immer kleiner, natürlich nur auf amtliche Verordnung hin.

 

(Eigenmächtiges Verkleinern von Brot wurde im Mittelalter mit harten Strafen geahndet, z.B. dem „Bäckertauchen“ oder „Bäckerschupfen“, bei dem betrügerische Bäcker in einem Gitterkorb ins Wasser getaucht wurden und dabei fast ertranken.)

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "March= Wandel.", in: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 068,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=march-wandel (10.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.