March Postetten. /

Aus: Dückher Kochbuch (1654), Nr. 105

Originalrezept:

Daß March zuuor schön gebuzt vnd geleitert, / laß zergehen, vnd durch ein Süb leitern, / vnd niemb klain zerstossene Mandl .2. mall / souill alß des Marchs darunter geriert, / vnd gezuggert, vnd nimb .7. ayr tuter, / vnd drey Clar, nacheinander darein geschlag(en) / vnd abgeriert, darnach gebachen. /

Anmerkung:

Spezieller Fokus wird auf das Säubern des Knochenmarks gelegt. Bereits in den ersten beiden Zeilen des Rezepts wird das Mark zweimal „geläutert“ bzw. „von allem geringern beygemischten Zusatze befrey[t]“ (Adelung „Läutern“ Bd. 2, Sp. 1950).

Übersetzung:

Markpastete

Transkription:

Marlene Ernst

Zitierempfehlung:
Marlene Ernst (Transkription): "March Postetten. /", in: Dückher Kochbuch (1654), Nr. 105,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=march-postetten (06.07.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.