March Dortten

Aus: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Torten Nr. 39

Originalrezept:

Nimb ein halbs pfundt* oxen March*, schneidte / es zu Clein stuckhen*, wie Nuß groß, thue so= / uil gestossnen*. Zuckher darein .4. ayr dotter / ein wenig gesalzen gewierz* Zirbelnuß* Cleine / schwarze Weinböhrl* Citeronen*. schallen*, / ganz Clein gehackht. Nimb auch Zuckher / brodt*, oder Pistgotten* Dortten Darein auch Margar= / =onen*. oder geschölten* gestossnen Mandl oder / ein wenig Semel, mische diss alles woll / Durch einander thue es in den taig*, Den du / außgetriben* hast, vnd in ein dortten pfan* ge= / legt, bedeckhe die Dortten mit einem / auß geschnidtnen döckhel* zue, schiebe es in / ofen, wan er schier* gahr gebachen* ist. so sträe* / Zuckher dorauf, vnd thue in wider ihn ofen so / ist er Recht // (Z U II ve 05)

Übersetzung:

Marktorte

Transkription:

Barbara Morino

Zitierempfehlung:
Barbara Morino (Transkription): "March Dortten", in: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Torten Nr. 39,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=march-dortten (08.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.