Marasquino‐Sulze.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.281/2

Originalrezept:

Zu 1 Seidel geklärten Zucker gibt man beim Sieden etwas herabgeschnittene Pomeranzenschalen, 1 Kaffeebecherl voll milden weißen Wein, eben so viel Marasquino, von 1 Limonie und 1 Pomeranze den Saft und 1 ½ Loth Hausenblase. Man unterlegt sie mit eingesottenen Früchten.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Marasquino‐Sulze.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.281/2,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=marasquino%e2%80%90sulze (09.12.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.


In folgendem Projekt erschlossen: ATCZ kulinarisch (2022)