Maquereaux frais, rostis.

Aus: Le cuisinier françois (1651), S. 196, Kap. 12, Nr. 62

Originalrezept:

Faites les rostir auec du fenoüil. Estant rostis, ouurez les, & leuez l’arreste, puis faites vne bonne sauce, auec beurre, per- sil, & grozeilles, le tout bien assaisonné: faites mitonner vn bouillon vos maque- reaux auec vostre sauce, puis seruez.

Anmerkung:

Nach dem Braten, seltsamerweise mit Fenchel, sollen die Makrelen geöffnet und entgrätet werden, danach werden sie in einer Sauce aus Butter, Petersilie und sauren (Stachel)beeren gedünstet.

Makrelen in Stachelbeersauce sind in Frankreich eine alte Tradition. „Groseilles“ sind normalerweise (rote) Ribisel / Johannisbeeren; „groseilles à maquereaux“ sind Stachelbeeren.

Übersetzung:

Frische gebratene Makrelen.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Maquereaux frais, rostis.", in: Le cuisinier françois (1651), S. 196, Kap. 12, Nr. 62,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=maquereaux-frais-rostis (23.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.