Manndl Dortten

Aus: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Torten Nr. 13

Originalrezept:

Nimb ain pfundt* Mandl, stoss* es nit gohr / Clein, Nimb ain halb pfundt Zuckher, stoss / es Clein, fähe* es durch ein Härenes* / Sibel*, thue den Zuckher vnd Mandl in ein Degel* / riehrs* vndereinander schlag ain air* nach dem / andern darein, Biß er die recht Dickhe* hat, / thue ein schmalz* in ein pfan*, lass das schmalz / Zergenn, Nimb daß schmalz schmirb* den / Modl* Damit vnd bach* es Khill* herauß / so seint sye Recht /

Übersetzung:

Mandeltorte

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , , ,

Transkription:

Barbara Morino

Zitierempfehlung:
Barbara Morino (Transkription): "Manndl Dortten", in: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Torten Nr. 13,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=manndl-dortten (18.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.