Mandl Taig. /

Aus: Dückher Kochbuch (1654), Nr. 109

Originalrezept:

Nimb Klain gestossene Mandl ½. lb. Meell vnd / zugger nach notdurfft, zu ain blat außgewölgt, / vnd ain guete füll von eingemachten Sachen dar= / =ein, vnd in ain Modl geschniten. /

Anmerkung:

Hierbei handelt es sich nicht um ein reines Teiggrundrezept. Der Teig wird ausgerollt und mit eingemachten Früchten gefüllt. Interessanterweise wird die Formulierung „in Model geschnitten“ verwendet – intuitiv würde man eher davon ausgehen, dass der Teig ausgestochen oder in die Model gedrückt wird.

Übersetzung:

Mandelteig

Transkription:

Marlene Ernst

Zitierempfehlung:
Marlene Ernst (Transkription): "Mandl Taig. /", in: Dückher Kochbuch (1654), Nr. 109,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=mandl-taig (06.12.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.