Mandeln zu bachen / daß sie wie candirt sehen.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 13, Nr. 133

Originalrezept:

ZIehe Mandeln ab / weichs in Rosenwasser ein / laß eine weile darinnen ligen / seihe sie dann ab; stoß einen Zucker gröblicht / laß ein Schmaltz in einer Pfannen wohl heiß werden / schwinge die Mandeln in dem gröblicht= zerstossenen Zucker / legs geschwind in das wohl= heisse Schmaltz / bachs schön licht heraus: legs auf ein und anderes frisches Papier / biß sie erkuhlt seyn / und trags dann zu einer Collation auf.

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , , ,

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Mandeln zu bachen / daß sie wie candirt sehen.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 13, Nr. 133,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=mandeln-zu-bachen-dass-sie-wie-candirt-sehen (24.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.