Mandel=Brod / auf andere Art.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 17, Nr. 053

Originalrezept:

MAn nimmt zu acht wohl=zerklopfften gantzen Eyern / und sechs Dottern / länglicht=geschnittene Mandeln / Zimmet / Muscatenblüh / Cardamomen und Citronat / nach belieben; giesset fünff biß sechs Löffel voll Rosenwasser dazu / und mischet drey Viertel=Pfund Zucker / und so viel schönes Mehl / darunter / rühret alles wohl durch einander; bestreichet das Schärtlein mit Butter / belegets mit Oblat / giesset den Teig darein / lässet ihn bachen / und bestreichet dann das Brod / wann es aus dem Schärtlein herausgenommen worden / mit einem Eyerdottern / wie bekandt.

Transkription:

Magdalena Bogenhuber

Zitierempfehlung:
Magdalena Bogenhuber (Transkription): "Mandel=Brod / auf andere Art.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 17, Nr. 053,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=mandelbrod-auf-andere-art (23.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.