Mandel= Schmarren auf Oblat / so geschwind kan zubereitet werden.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 6 Nr. 016

Originalrezept:

SToß abgezogne Mandeln nicht gar zu klein / mische halb so viel klein= gestossenen Zucker darunter / mit abgeriebenen Lemoni= Schelffen / und deren Safft angefeucht / und mit zwey oder mehr Eyerklaren angemacht / nach Beschaffenheit des Taigs / schneide die Oblat nach Gefallen / oder laß gantzer / schneide die Mandeln halben Fingers= dick darauf / legs auf das Blech / und bachs schön Liecht= gelb; oder mach mit Eyer= Faum und Zucker ein Eyß darauf.

NB. Man kans auch aufgestrichner mit gefädtem Zucker bestreuen.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Mandel= Schmarren auf Oblat / so geschwind kan zubereitet werden.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 6 Nr. 016,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=mandel-schmarren-auf-oblat-so-geschwind-kan-zubereitet-werden (28.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.