Mandel= Pafessen in Schmaltz zu bachen.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 5 Nr. 063

Originalrezept:

STosse abgescheelte Mandeln mit etlich Tropffen schmeckendem Wasser gantz klein / mache von einem Seidlein Milch / Eyer / und etlich Tropffen Lemoni= Safft einen Eyer= Käß / wann er abgesiehen / mische auch ein wenig Saltz und Gewürtz darunter / mit Zucker / stoß unter die Mandeln / streichs auf Semmel= Schnitten / mit einem Messer zwey Finger= dick darauf / schlag ein Ey auf / stoß die Mandel= Schnitten darein / bachs schön liecht aus heissem Schmaltz / und gibs trucken: Andere nehmen auch geriebnen Parmesan– Käß darunter / und bachens / ohne in die Eyer gedunckter / aus dem Schmaltz / oder Dorten= Pfann / Liecht= gelb.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Mandel= Pafessen in Schmaltz zu bachen.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 5 Nr. 063,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=mandel-pafessen-in-schmaltz-zu-bachen (27.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.