Mandel= Kraut auf Oblat zu bachen.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 6 Nr. 018

Originalrezept:

Nimm auf ein grosse Schüssel zwey Pfund Mandeln / ziehs ab / schneid einen Mandel in vier Theil / biß du sie gar hast / nimm ein Loth Tragant / weich den in ein warmes Wasser / biß er wird wie ein dicker Gersten= Schleim / drucke ihn durch ein Tüchlein / in ein Weitling / drucke darein von einem gantzen Lemoni den Safft / auch von einem neu= gelegten Ey das Weisse / so auf einem Teller zuvor wol abgeschlagen / nimm zwey Pfund klein= gefädten Zucker / rühre denselben in den Tragant / schütte die geschnittne Mandeln darein / rühre es wol untereinander / wann sie noch zu trucken wären / so kan man noch ein abgeschlagenes Eyerklar darein nehmen / dann nimm Oblaten / schneids nach Gefallen viereckicht / oder rund / schütte überall einen Löffelvoll von den Mandeln darauf / schön hoch aufgericht / und deren so viel / biß daß kein Taig mehr vorhanden / bachs gar kühl in einer Dorten= Pfann / oder Ofen / daß sie schön ausziehen / und nicht abrinnen / wann es oben auf schön Liecht= gelb ist / so nimms heraus / legs auf ein Schüssel / Zinn= oder Silber= Teller / richte das Mandel= Kraut aufeinander / als wie einen Berg / entzwischen / wo leere Ort bleiben / kan man schöne eingemachte Sachen darzwischen legen / und die Schüssel mit grünen Lorber= Blättern umlegen / also ist es recht und gut. Es kan unter andern warmen Speisen an statt einer Dorten gegeben werden.

Anmerkung:

Es wird ausdrücklich das Klar von einem neugelegten Ei verlangt, denn ein solches lässt sich besser zu Schnee schlagen.Altes Eiklar wird immer flüssiger.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Mandel= Kraut auf Oblat zu bachen.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 6 Nr. 018,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=mandel-kraut-auf-oblat-zu-bachen (07.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.