Mandel‐Torte.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.255/3a

Originalrezept:

12 Loth Zucker, mit ¼ Seidel Wasser aufgelöst, kocht man bis zum Spinnen, gibt ½ Pfund feingestoßene recht trockene Mandeln hinein, trocknet sie am Feuer und läßt sie in einem andern Geschirre auskühlen. Dann rührt man sie mit Saft und Schalen ½ Limonie, 5 Dottern und gibt 3 Klar, zu Schnee geschlagen, dazu. Man kann auch Pomeranzengeruch und 4 Loth Zitronat dazu geben. Wenn man die Hälfte in den Tortenreif gefüllt hat, bäckt man es ¼ Stunde, dann belegt man dies mit blätterig geschnittenen Nüssen, oder andern eingesottenen Früchten, schüttet das Uebrige darüber und bäckt es fertig.
Erkaltet überzieht man sie mit beliebigem Eis.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Mandel‐Torte.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.255/3a,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=mandel%e2%80%90torte (18.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.