Magenfalten zu kochen / auf andere Art.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 08, Nr. 031

Originalrezept:

Wann die Magenfalten allerdings abgesotten / schneidets zu Stücken / thuts in einen stollichten Hafen / giesset eine Fleischbrüh daran / nehmet sauber gewaschen und geklaubtes Petersilien = Kraut / und geschählte Zwiebeln / hacket sie unter einander / und röstets in einem Schmaltz / thut es zu denen Magenfalten in den Hafen / würtzet es auch mit Ingber / Pfeffer und Muscatnuß / und lasset es also sieden ; thut auch zu letzt ein gut Stuck Butter hinein / so wird sie gut seyn : So es beliebt / kan man ein weiß = geriebenes Brod mit darunter mischen / und sieden lassen .

Transkription:

Wolfram Kracker

Zitierempfehlung:
Wolfram Kracker (Transkription): "Magenfalten zu kochen / auf andere Art.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 08, Nr. 031,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=magenfalten-zu-kochen-auf-andere-art (13.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Wolfram Kracker.