Magen von Ochsen oder Rind / gleich einer Kälbernen Brust zu füllen;

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-1 Kap. 01 Nr. 049

Originalrezept:

Nachdeme der Magen sauber gebutzt / und wohl weich gesotten / wird er mit dieser Füll gefüllt / nemlich / hacke Speck / wenig Zwibel / Semmel / wohlriechende Kräutlein / Eyer / süssen Ram / und Gewürtz / mach es gelb mit wenig Saffran / oder roth mit Krebs=Butter / oder lasse es weiß ; füll darmit den Magen / vermache solchen gar fleißig / daß die Füll nicht durchdringet ; sied ihn in guter Fleischbrühe / und richte ein gutes Rago / oder Brühe darüber / er ist gut.

Transkription:

Irene Tripp

Zitierempfehlung:
Irene Tripp (Transkription): "Magen von Ochsen oder Rind / gleich einer Kälbernen Brust zu füllen;", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-1 Kap. 01 Nr. 049,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=magen-von-ochsen-oder-rind-gleich-einer-kaelbernen-brust-zu-fuellen (09.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Irene Tripp.