Macreuse desoßée, farcie.

Aus: Le cuisinier françois (1651), S. 190, Kap. 12, Nr. 42

Originalrezept:

Farcissez la de tout ce que vous aurez auec sa chair, & mettez la en ragoust. Estant cuite, garnissez la aussi de ce que vous pourrez, co(m)me champignons, trouf- fles, asperges, anduoillettes, laictances, ou rissolles, ou fleurons; assaisonnez bien le tout, & seruez.

Anmerkung:

Für Farce und Garnitur solle man laut La Varenne alles nehmen, was man zur Verfügung hat. Unter “rissol(l)es” versteht man in Österreich faschierte Laibchen, in Deutschland Buletten bzw. Frikadellen; in gedünsteter Form werden sie auch als Hackfleischklößchen oder –bällchen bzw. Klopse bezeichnet.

Übersetzung:

Entbeinte, gefüllte Wildente.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Macreuse desoßée, farcie.", in: Le cuisinier françois (1651), S. 190, Kap. 12, Nr. 42,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=macreuse-desossee-farcie (18.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.