Macreuse au court bouillon.

Aus: Le cuisinier françois (1651), S. 190, Kap. 12, Nr. 40

Originalrezept:

Habillez la & la lardez de mesme, puis la faites cuire auec de l’eau, & la bien as- saisonnez. Lors qu’elle est à moitié cuite, mettez y vne pinte de vin blanc, & la fai- tes bien cuire, puis seruez auec du persil par dessus.

Anmerkung:

„… lardez de mesme“: spickt sie genau so (= wie im vorigen Rezept): An Fasttagen nahm man zum Spicken nicht Schweinespeck, sondern Streifen von fettem Fisch, z.B. Aal oder Karpfen (siehe Nr. 39).

Übersetzung:

Gesottene Wildente in ihrer Brühe.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Macreuse au court bouillon.", in: Le cuisinier françois (1651), S. 190, Kap. 12, Nr. 40,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=macreuse-au-court-bouillon (09.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.