Lungenmuß vom Hasen.

Aus: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 02, Teil 04, Nr. 04

Originalrezept:

Nim(m) die Lungen vnnd Hertz / laß es vber
Nacht im Wasser ligen / sampt der Gurgel / setz es zu in Wasser / laß gar an
die statt sieden / thu ein wenig Saltz darein / vnd laß es auch mit sieden / wen(n)s
gesotten ist / so thu es herauß / säubers auß / vnd hacks mit grünen wolschmeckenden Kräutern / Nim(m) ein kleinen Fischkessel / oder ein kleine Pfannen / thu Butter darein / mach sie heiß / vnnd thu das Lungenmuß darein / rürs vmb mit eim höltzern Löffel / nim(m) etliche Eyerdotter / vnd ein wenig Weinessig / mit Pfeffer vnd Jngwer / vn(n) ein wenig Saffran / rürs durcheinander / vnter (daß)
Lungenmuß / biß auffseudt / vnnd schaw / daß du es nicht versaltzest / mancher
jsset gern saur / mancher süß / ist aber auff beyde manier gut.

Transkription:

Sepp Meister, Steffi Schinagl

Zitierempfehlung:
Sepp Meister, Steffi Schinagl (Transkription): "Lungenmuß vom Hasen.", in: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 02, Teil 04, Nr. 04,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=lungenmuss-vom-hasen (04.12.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.