Louxtre de mer au court bouillon.

Aus: Le cuisinier françois (1651), S. 222, Kap. 14, Nr. 12

Originalrezept:

Habillez le & le preparez pour le met- re au court bouillon, lequel vous ac- commoderez de mesme sorte que celuy des barbeaux. Estant bien cuit, seruez le sec auec persil par dessus, ou vne ser- uiette.

Anmerkung:

Die heute geschützten Fisch- und Seeottern wurden früher durchaus gejagt und verzehrt, vor allem in der Fastenzeit. Da ihr Fleisch nicht sonderlich gut schmeckt, wurde es vor der Verwendung oft einige Tage eingebeizt.

Die Zubereitung wird im obigen Rezept seltsamerweise mit derjenigen von Barben verglichen; dass Otter „in kurzer Brühe“ so rasch garen wie Fische, ist allerdings schwer vorstellbar.

Übersetzung:

Seeotter in kurzer Brühe.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Louxtre de mer au court bouillon.", in: Le cuisinier françois (1651), S. 222, Kap. 14, Nr. 12,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=louxtre-de-mer-au-court-bouillon (17.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.