[Linsen vn(n) gesotten Speck].

Aus: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 08, Nr. 125

Originalrezept:

Nim(m) Linsen / wasch sie fein sauber auß / vnd klaub sie. Nim(m) auch ein gute Rindtfleischbrüh / laß sieden / schneidt Zwibeln vnd ein wenig Knobloch darvnter / daß fein dick wirt / vnd wenns gekocht ist / so thu grüne wolschmeckende Kräuter / die klein gehackt seyn / darvnter / vn(n) gesotten Speck / laß damit sieden / so wirt es gut vnnd wolgeschmack. Du kanst auch Linsen kochen one Zwibeln / wie es einer gern jsset / so kan man es zurichten.

Transkription:

Sepp Meister, Steffi Schinagl

Zitierempfehlung:
Sepp Meister, Steffi Schinagl (Transkription): "[Linsen vn(n) gesotten Speck].", in: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 08, Nr. 125,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=linsen-vnn-gesotten-speck (18.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Maximilian Schmidauer.